Das Projekt «Graupner»

Hintergrund

Ein Arbeitsstipendium der Stadt Zürich vom Jahr 2021 ermöglichte es Rico Zela (Administrative Leitung La Compagna), fünf Kantaten des Deutschen Barockkomponisten Christoph Graupner (1683–1760), dem bedeutendsten Komponisten der sogenannten «Darmstädter Residenzgeschichte», zu transkribieren. Das musikwissenschaftliche Forschungsprojekt findet konkrete Gestalt in der Herausgabe der Werke in Rico Zelas Eigenverlag (Edition RIZE). Die weltweite Wiederaufführung von drei bisher unveröffentlichten Kantaten wird im kommenden Jahr mit dem Orchester La Compagna stattfinden.

Detailliertes Konzertprogramm in Agenda

 

Erste Partiturseite aus der Kantate «Hallelujah, Jesus lebt»

Projektziele

Ziel des Projektes ist die Bekanntmachung und Verbreitung der Musik von Christoph Graupner in der Schweiz, sowie Kulturförderung mittels aktiver Unterstützung hochbegabter Musiker und Jungtalente (siehe Vereinszweck). 

 

Prominente Gäste

Es freut uns sehr, dass wir für dieses Projekt herausragende und international anerkannte Solisten wie Dominik Wörner, Stephanie Pfeffer, Zacharie Fogal, sowie mehrere hochkarätige Musiker:innen gewinnen konnten (Liste der Beteiligten). 
 

Warum Graupner?

Der in der lutherisch-protestantischen Tradition stehende Christoph Graupner ist zu Unrecht immer noch weitgehend unbekannt und unterschätzt, im Vergleich z.B. zu seinen bekannteren Zeitgenossen Telemann und Händel. Der künstlerisch unerreichbare Johann Sebastian Bach und dessen zeitlos geniale Musik, wurde ihm für seine spätere Popularität zusätzlich zum Verhängnis, denn so wurde er noch mehr in den Schatten der anderen Mitstreiter gestellt und ging kurz nach seinem Ableben lange Zeit in Vergessenheit. Erst im Zuge der Historischen Aufführungspraxis im 20. Jahrhundert wurden seine Werke wiederentdeckt und vereinzelt aufgeführt. Seine rund 2000 Werke sind aber bei weitem noch nicht alle wiederaufgeführt, wenngleich sich langsam eine Wende abzeichnet und die Interessenschaft immer grösser wird.  

Graupners enorme Produktivität hinterliess uns über 1400 geistliche Kantaten, 80 Sinfonien, diverse Instrumental-Konzerte und Kammermusikwerke, sowie Opern, die unbekannte Barocke musikalische Schätze zu Tage fördern. Er war originell und in seiner Zeit und bei seinem damaligen Publikum sehr beliebt und erfolgreich. Da die Faksimiles weitgehend gut erhalten und leicht zu transkribieren sind, ist es eine wertvolle Bereicherung auf dem Gebiet «Spätbarocke Musik» und «Historische Aufführungspraxis», wenn man sich diesem Schatz aus der Darmstädter Bibliothek annimmt und einem breiteren Publikum den Komponisten auch live in Konzerten näher bringt.


Wer sich intensiver mit dem Komponisten oder dessen Biografie oder Werk befassen möchte, kann sich direkt auf der Website der Christoph Graupner Gesellschaft Darmstadt informieren

 
 
Abschnittslinie

Die Kantaten-Edition

Kantate «Hallelujah, Jesus lebt» – GWV 1128/41

Kantate zum 1. Ostersonntag (1741), Edition RIZE (T.T. ca. 20min.)
Besetzung: Streicher / 2x Oboe, 2x Clarino (Tromba) in C, Timpani in C-G / Basso Continuo /
STB Solisten und
SATB Chor


Kantate «Werter Jesu, ach wie lange» – GWV 1165/25

Kantate zum 24. Sonntag nach Trinitatis (1725), Edition RIZE (T.T. ca. 25min.)

Besetzung: Streicher / 3x Oboe / Basso Continuo / STB Solisten und SATB Chor 

 

Kantate «Preise Jerusalem, den Herrn»GWV 1174/50

Kantate zum Sonntag Jubilate (1750), Edition RIZE (T.T. ca. 25min.)

Besetzung: Streicher / 2x Flauto Traverso / 2x Oboe / 2x Clarino (Tromba) in D / 2x Corno in D-G /

Timpani in D-A-h-G / Basso Continuo / STB Solisten und SATB Chor 

Kantate «Singet Gott, lobsinget seinem Namen» – GWV 1101/44

Kantate zum ersten Adventssonntag (1744), Edition RIZE (T.T. ca. 20min.)

Besetzung: Streicher / 2x Oboi / 2x Corni in D-G / Timpani in G-A-H-d / Basso Continuo / 

STB Solisten und SATB Chor

Kantate «Uns ist ein Kind geboren» – GWV 1105/12

Kantate zum ersten Weihnachtstag (1712), Edition RIZE (T.T. ca. 20min.)

Besetzung: Streicher / 2x Clarini in D / 2x Oboi / Trombone Alto, Tenore e Basso / Timpani in d-A / 

Basso Continuo / SB Solisten und SATB Chor

Informationen zu Bestellungen und Kosten der Partituren und Instrumentalstimmen
über das Kontaktformular

 
 
Abschnittstrennlinie

Beteiligte

Solist:innen

Sopran: Stephanie Pfeffer
Tenor: Zacharie Fogal
Bass: Dominik Wörner

 

Orchester

Violine I: Renate Steinmann (KM und Solistin I), Susanne von Bausznern, Daniel Frankenberg

Flor Weidmann

Violine II: Lisa Herzog Kuhnert (Stf und Solistin II), Susanne Keltsch, Sun-Young Yi, Berta Ares

Viola: Susanna Hefti (Stf), Sara Gomez, Muriel Schweizer

Violoncello: Jakob Herzog, Verena Zauner

Violone: Armin Bereuter

Theorbe: Lorenzo Abate

Traverso I/II: Denise Fischer, Claudia Weissbarth

Oboe I/II/III: Martin Stadler, Rico Zela, Ingrid Obst

Fagott: Xavier Alig

Naturhorn I/II: Andres Sanchez, Tatiana Cossi

Tromba I/II: Giuseppe Frau, Takayuki Kiriyu

Timpani: Reto Baumann

Orgel/Cembalo: Merit EichhornFrédéric Champion

Chor: Coro Canto         

                                                                                                                                          

Künstlerische Leitung

Frank Mehlfeld

Organisation

Vorstand La Compagna in Kooperation mit Coro Canto 

Grafik-Design, Layout, Herstellung, Webdesign, PR

Nadja Zela

 
 
 
Abschnittstrennlinie

Projekt unterstützen

Abschnittstrennlinie

Für eine professionelle Umsetzung, die dem hohen Anspruch an Ausdruck und Qualität der musikalischen Projekte des Orchesters La Compagna genügt, sind wir auf Spenden angewiesen.

Wir freuen uns über jede Unterstützung und danken herzlich für Ihren Beitrag an die Kulturförderung in Ihrer Region. 

Kontoangaben für Spenden

Graupner-Konzerte

Unsere Graupner-Aufführungen finden zwischen dem 28. und 30. April 2023 in Aarau, Rapperswil SG und Zürich statt. Siehe Agenda.

Abschnittstrennlinie

Dank

Rico Zela und der Verein La Compagna danken folgenden Partner:innen und Förderstellen für die grosszügige Unterstützung:

Christoph Graupner Gesellschaft, Darmstadt
Stadt Zürich Kultur
Prof. Dr. Bernhard Schmitt
 

Logo Stadt Zürich Kultur